Root » Medizin&Pflege » Kompetenzzentren » Minimalinvasive Chirurgie » Minimalinvasive Chirurgie am Klinikum Landkreis Tuttlingen

Minimalinvasive Chirurgie am Klinikum Landkreis Tuttlingen
 

 

Das Schlüsselloch zum Erfolg

Mit minimal-invasiven Operationstechniken (Schlüssellochchirurgie) haben die operativ-tätigen Disziplinen des Klinikums Landkreis Tuttlingen bereits seit vielen Jahren Erfahrungen gesammelt. Regelmäßig werden so beispielsweise gynäkologische und chirurgische Operationen laparaskopisch durchgeführt.

Auf diesem Erfahrungsschatz soll nun in enger Zusammenarbeit mit der Firma Karl Storz die Minimalinvasive Chirurgie an den Gesundheitszentren in Tuttlingen und Spaichingen ausgebaut werden.

Neueste Verfahren der Diagnostik und Therapie können durch aktuelle kontinuierliche Fortbildung der Mitarbeiter des Klinikums und durch die aktuellen Produkte der innovationsorientierten Firma Karl Storz in der klinischen Routine zum Einsatz gebracht werden. Neben neuen Endoskopie-Systemen sind am Klinikum das Dokumentationssystem AIDA und das Endoskopie-Operationssystem OR1 installiert und in Betrieb genommen worden. Das Klinikum verfügt damit über eine herausragende Ausstattung.

In einem ersten Schritt wird nun der Fokus der Minimalinvasiven Chirurgie auf die Diagnostik und Therapie abdominaler Erkrankungen und Beschwerdebilder gelegt. Ziel ist es, der Bevölkerung des Landkreises Tuttlingen einen hohen medizinischen Standard zu bieten, der dem Bekanntheitsgrad Tuttlingens in der Welt der Medizinprodukte entspricht.

In engem Schulterschluss mit unseren medizintechnischen Unternehmen statten wir unsere Kliniken mit den modernsten Einrichtungen, Geräten und Instrumenten aus. Von dieser außerordentlichen Ausstattung und der anerkannten Kompetenz der Ärzte profitieren unsere Patienten in besonderem Maße.

Die minimal-invasiven Operationstechniken werden an beiden Standorten in den Fachbereichen Chirurgie und Frauenheilkunde eingesetzt.