Augenklinik Tuttlingen
 

 


Das im Klinikum Landkreis Tuttlingen ansässige, privat geführte Augenzentrum unter der gemeinsamen Leitung von Dr. med. Stephan Spang und Dr. med. Christoph Mathey ist die Hauptbetriebsstätte einer überregionalen Partnerschaftsgesellschaft von Augenärzten, der Augen-Partner-Gruppe, die weitere Standorte in Überlingen, Donaueschingen, Spaichingen und Hechingen betreibt. Hier sind insgesamt fünfzehn Augenärzte und drei Anästhesisten tätig. Auf über 800qm Praxisfläche mit allein in Tuttlingen jährlich 40.000 Patientenkontakten und über 6000 operativen Eingriffen, ambulant und stationär, ist das Augenzentrum die größte Augenklinik in der Region und erfüllt alle Ansprüche an eine moderne und hochqualifizierte Augenmedizin, für die sie schon mehrfach ausgezeichnet wurde. Als zertifiziertes Zentrum deckt sie sowohl operativ als auch konservativ das gesamte Spektrum der Augenheilkunde ab, verfügt über eigene Operationssäle und ist über die Belegabteilung mit siebzehn Belegbetten eng mit dem Klinikum verbunden. 

Zusammen mit Dr. Spang und Dr. Mathey als leitende Operateure setzen sich die Augenärzte Frau Jolanta Pleyer, Dr. Astrid Spang, Dr. Andreas Kammerzell, Dr. Klaus Adelung, Dr. Georg Großmann, Dr. Isabela von Zepelin sowie die Assistenzärztin Frau Johanna Stuckenbrock täglich für das Wohl ihrer Patienten ein. Unterstützt wird das Team von den Anästhesisten Dr. Ursula Engesser und Dr. Michael Boemke. Als Zentrum für Netzhaut-, Katarakt-, Hornhaut- und Glaukom-Chirurgie ist die Augenklinik überregional bekannt und hat sich mit hoher Qualität einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Um diesem Anspruch gerecht zu werden bilden sich die Augenärzte kontinuierlich weiter, sind u.a. Mitglieder der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG), des Bundesverbandes deutscher Ophthalmochirurgen (BDOC), einer Vereinigung hochqualifizierter Augenchirurgen Deutschlands, sowie Partner der OcuNet-Gruppe, einem exclusiven bundesweiten Spitzen-Verband hochqualifizierte Augenkliniken und schaffen auf diese Weise Qualität auf konstant hohem Niveau am Puls der Zeit.

 


 
 


Leistungsspektrum

  1. Diagnostik

Das Au­gen­zen­trum ver­fügt über an­nä­hernd sämt­li­che meist com­pu­te­ri­sier­te Ge­rä­te der mo­der­nen Au­gen­heil­kun­de zur Au­gen­ver­mes­sung, Schicht­auf­nah­me, Dia­gno­se­stel­lung von Horn­haut, Linse, Netz­haut und Seh­nerv, die weit über das von den Kran­ken­kas­sen ge­for­der­te Qua­li­täts­maß hin­aus­ge­hen. Auf diese Weise las­sen sich grü­ner (Glau­kom) und grau­er Star (Ka­ta­rakt), Dia­be­ti­sche Netz­haut­ver­än­de­run­gen, Durch­blu­tungsstör­un­gen und Ver­än­de­run­gen des gel­ben Flecks (Ma­ku­la­de­ge­ne­ra­tio­nen), um nur ei­ni­ge zu nen­nen, sehr genau auch be­reits im Früh­sta­di­um dia­gnos­ti­zie­ren und be­han­deln. Den­noch blei­ben trotz aller Tech­nik alt­be­währ­te Me­tho­den der Spalt­lam­pen­mi­kro­sko­pie, der Fun­dus­ko­pie und ins­be­son­de­re der per­sön­li­che Kon­takt mit dem Pa­ti­en­ten stets Grund­la­ge jeden Han­delns.

                                               

  1. Sehschule

Die Au­gen­kli­nik un­ter­hält eine ei­ge­ne Seh­schu­le für un­se­re klei­nen Pa­ti­en­ten, die von einer Or­th­op­tis­tin ge­führt wird. Hier wer­den Sehschwächen sowie kom­pli­zier­te Au­gen­be­we­gungs­stö­run­gen be­han­delt.

                                            

  1. Operationsspektrum

Auch chir­ur­gisch deckt das Au­gen­zen­trum Tutt­lin­gen das ge­sam­te Spek­trum der Au­gen­heil­kun­de ab. Hier­bei liegt der spe­zi­el­le Focus auf der ope­ra­ti­ven Be­hand­lung von Lin­sen­pro­ble­men, wie z.B. dem Grau­en Star (Ka­ta­rakt), der Ope­ra­ti­on zur Au­gen­druck­sen­kung bei grü­nem Star (Glau­kom), der Gabe von Me­di­ka­men­ten-In­jek­tio­nen in das Augen (IVOM) bei Durch­blu­tungs­stö­run­gen und Ent­zünd­nu­gen des Auges und der Chir­ur­gie von Netz­haut- und Glas­kör­per­er­kran­kun­gen mit­tels Vit­rek­to­mie. Bei allen Ope­ra­tio­nen wer­den hoch­mo­der­ne Klein­schnit­tech­ni­ken ver­wen­det.

                                            

  1. Linsen-Operationen

Bei der Ent­fer­nung des Grau­en Stars (Ka­ta­rakt) wird über drei klei­ne Schnit­te die ge­trüb­te Au­gen­lin­se mit­tels Ul­tra­schall­wel­len ent­fernt und gegen eine neue Kunst­lin­se, die in das Auge im­plan­tiert wird, aus­ge­tauscht. Hier­durch wird meist eine enor­me Ver­bes­se­rung des Seh­ver­mö­gens und eine deut­li­che Stei­ge­rung der Le­bens­qua­li­tät auch im hohen Alter er­reicht.

                                            

  1. Netzhaut- und Glaskörper-Operationen

Die Vit­rek­to­mie kommt meist bei Netz­hau­t­ab­lö­sun­gen (Amo­tio re­ti­nae), Mem­bran­bil­dun­gen auf dem gel­ben Fleck (epi­re­ti­na­le Glio­se), Ein­blu­tun­gen in das Auge bei Dia­be­tes (Glas­kör­per­blu­tung), oder auch Netz­haut­ver­kle­bun­gen (Netz­haut­pro­li­fe­ra­tio­nen, PVR) zum Ein­satz. Hier­bei wer­den mit­tels Klein­schnitt­chir­ur­gie en­do­sko­pisch und unter Ein­satz mo­derns­ter Com­pu­ter die gal­ler­t­ar­ti­ge Füll­sub­stanz des Auges, der so­ge­nann­te Glas­kör­per ent­fernt und mit­tels La­ser­tech­nik und spe­zi­el­len Füll­sub­stan­zen, wie hoch­s­te­ri­len Gasen oder Si­li­kon­ölen die Er­kran­kung be­ho­ben.

                                            

  1. Ambulant oder Stationär

Je nach Aus­prä­gung der Er­kran­kung und In­ten­si­tät der Nach­sor­ge wer­den die Ope­ra­tio­nen am­bu­lant oder sta­tio­när durch­ge­führt. Ka­ta­rakt-Ope­ra­tio­nen er­fol­gen meist am­bu­lant, Glaukom-, Hornhaut- und Netzhaut-Operationen meist stationär. Sollte die Krankenkasse die Kosten einer stationären Behandlung nicht übernehmen, besteht für Pa­ti­en­ten mit wei­ter An­rei­se, oder dem Wunsch nach einer in­te­si­vier­ten Be­treu­ung die Mög­lich­keit, einen sta­tio­nä­ren Auf­ent­halt auf un­se­rer Hos­tel-Sta­ti­on da­zu­zu­bu­chen. Auf ei­ge­nen Wunsch kön­nen die Pa­ti­en­ten bei von ihrer Kran­ken­kas­se nur am­bu­lant be­zahl­ten Ein­grif­fen durch Zu­zah­lung auf Hos­tel-Bet­ten z.B. un­se­rer Com­fort-Sta­ti­on zu­rück­grei­fen und so die sta­tio­nä­re Pfle­ge in An­spruch neh­men bis sie sich dem All­tag wie­der ge­wach­sen füh­len.

                                            

  1. Anästhesie

Für die Ope­ra­ti­on selbst ste­hen ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten der Be­täu­bung, wie Tropf­be­täu­bung, Lo­kal­be­täu­bung mit In­jek­ti­on eines Be­täu­bungs­mit­tels neben den Aug­ap­fel, sowie eine Voll­nar­ko­se zur Ver­fü­gung. Wäh­rend der ge­sam­ten Ope­ra­ti­ons­pha­se wird der Pa­ti­ent von einem An­äs­the­sis­ten be­glei­tet. Obers­te Prio­ri­tät hat dabei die voll­stän­di­ge Schmerz­frei­heit wäh­rend des ge­sam­ten Auf­ent­halts.

  1. Qualifizierte Fachausbildung

Als Ar­beit­ge­ber legt das Au­gen­zen­trum grö­ßen Wert auf qua­li­fi­zier­te Aus­bil­dung von me­di­zi­ni­schem Fach­per­so­nal und As­sis­tenz­ärz­ten, für die ihm eine Wei­ter­bil­dungs­er­mäch­ti­gung von der Ärz­te­kam­mer Süd­ba­den ver­lie­hen wurde. Die Augenklinik beschäftigt eine Orthoptistin und mehrere Augenoptikerinnen.

 


Kontakt

Augenzentrum Tuttlingen
Zeppelinstrasse 21
78532 Tuttlingen
Telefon 07461 96140
Telefax 07461 13884
www.augen-partnergruppe.de
info@augen-partnergruppe.de

Das Team

Facharzt Dr. Stephan Spang

  • Facharzt für Augenheilkunde
 

Facharzt Dr. Christoph Mathey

  • Facharzt für Augenheilkunde
 

Jolanta Pleyer

  • Fachärztin für Augenheilkunde
 

Dr. Astrid Spang

  • Fachärztin für Augenheilkunde
 

Facharzt Dr. Andreas Kammerzell

  • Facharzt für Augenheilkunde
 

Dr. Klaus Adelung

  • Facharzt für Augenheilkunde
 

Dr. Georg Großmann

  • Facharzt für Augenheilkunde
 

Dr. Isabela von Zepelin

  • Fachärztin für Augenheilkunde
 

Johanna Stuckenbrock

  • Assistenzärztin für Augenheilkunde
 

Dr. Ursula Engesser

  • Fachärztin für Anästhesiologie
 

Dr. Michael Boemke

  • Facharzt für Anästhesiologie
 

Team der Augenklinik