Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
Schmerztherapie
 

 


In der Schmerzmedizin unterscheiden wir zwischen akuten und chronischen Schmerzen.

Akute Schmerzen

Akute Schmerzen sind Schmerzen, die zeitlich limitiert sind und in der Regel eine Leit- und Warnfunktion haben. Sie treten typischerweise nach Operationen oder im Verlauf von Erkrankungen auf. Die Therapie akuter Schmerzen ruht auf zwei Säulen: Behandlung der zu Grunde liegenden Ursache und der Gabe von Schmerzmitteln. Hierzu arbeiten wir eng mit den anderen Fachdisziplinen unserer Klinik zusammen.

Für diesen Zweck haben wir einen Akutschmerzdienst etabliert. Dieser versorgt vor allem Patienten mit postoperativen Schmerzen. Zur Anwendung kommen hier hauptsächlich Verfahren der Regionalanästhesie, wie Periduralkatheter (zur Behandlung von Schmerzen nach Baucheingriffen) und Katheterverfahren an peripheren Nerven wie am Arm oder am Bein (für Schmerzen nach Operationen im Bereich der Schulter, des Armes oder des Knie- und Hüftgelenkes). An diese Katheter werden durch den Akutschmerzdienst Schmerzmittelpumpen angeschlossen, um eine gleichmäßige und optimale Schmerzreduktion zu erreichen. Auch besteht die Möglichkeit zur patientenkontrollierten Analgesie über Schmerzmittelpumpen, die intravenös angewendet werden. Durch den Akutschmerzdienst wird zweimal täglich eine Visite bei jedem Patienten durchgeführt.

 

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen sind Schmerzen die meist länger als drei Monate andauern und ihre Leit- und Warnfunktion verloren haben, sie haben sich zur eigenständigen Krankheit entwickelt. Schätzungen zufolge erleben etwa 10% aller Menschen in ihrem Leben eine schwere Schmerzerkrankung. Diese Schmerzkrankheit ist neben den organischen auch durch die daraus folgenden psychosozialen Veränderungen definiert, die in die integrative Schmerzbehandlung einfließen müssen. Chronische Schmerzen haben im Gegensatz zu akuten, fast nie nur eine einzige auslösende oder unterhaltende Ursache, sie sind multikausal. Das schmerztherapeutische Behandlungskonzept orientiert sich folgerichtig am bio-psycho-sozialen Modell, womit allein schon deutlich wird, dass die einseitige Behandlung nur mit Schmerzmitteln alleine, dem chronischen Schmerzpatienten nicht gerecht wird.

Zur Behandlung dieser, oft schwierigen Situationen werden die Patienten in unserer Schmerzambulanz durch einen Arzt mit der Zusatzweiterbildung in der speziellen Schmerztherapie behandelt

Hinweis: Die Schmerzambulanz ist vorübergehend nicht besetzt. Wir informieren Sie auf dieser Seite, sobald wir wieder Anmeldungen entgegennehmen können!

Patienten mit chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates können in der Klinik für Konservative Orthopädie und orthopädische Schmerztherapie behandelt werden. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Klinik für Konservative Orthopädie und orthopädische Schmerztherapie.

Weitere Informationen zum Thema Schmerz finden Sie in unserem Flyer "Keine Angst vor Schmerzen" - PDF/ 763 KB

 

In unserer Schmerzambulanz behandeln wir Patienten mit folgenden Krankheitsbildern:

  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Neuropathischen Schmerzen (Nervenschmerzen z.B. nach Zoster, bei Diabetes)
  • Tumorschmerzen
  • CRPS (früher M. Sudeck oder Reflexdystrophie genannt)
  • u.a.

 

Hier stehen uns u.a. folgende Methoden zur Auswahl:

  • Medikamentöse Behandlung mit Analgetika (Schmerzmitteln)
  • Medikaentöse Therapie mit sogenannten Co-analgetika
  • Akupunktur
  • Manuelle Medizin
  • Sympatikusblockaden (GLOA)
  • Nervenblockaden

Hinweis: Die Schmerzambulanz ist vorübergehend nicht besetzt.  Wir informieren Sie auf dieser Seite, sobald wir wieder Anmeldungen entgegennehmen können!

In Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen der Klinik stehen uns weiterhin zur Verfügung:

  • Physikalische Therapie und Krankengymnastik
  • Diagnostische und therapeutische Interventionen an der Wirbelsäule

 

Nach einer ausführlichen schmerzbezogenen Krankengeschichte werden wir mit Ihnen ein Konzept aus einer oder mehreren Therapieoptionen besprechen und Ihnen empfehlen.

Auf Überweisung behandeln wir Sie gerne in unserer Schmerzspechstunde.Termine vereinbaren Sie bitte über unser Sekretariat.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rubrik Kompetenzzentren - hier

 
 


 
 

Kontakt

Chefarzt Dr. Ingo Rebenschütz
Zeppelinstr. 21
78532 Tuttlingen

 

Termine nach Vereinbarung

 

Sekretariat:
Frau Schmutz
Tel.:07461/97-1450
Fax:07461/97-5-1450
E-Mail: anaesek@klinikum-tut.de

Das Team

Chefarzt Dr. Ingo Rebenschütz

  • Facharzt für Anästhesiologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Transfusionsverantwortlicher Arzt
  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Leitender Notarzt
 

leitender Oberarzt Dr. Sebastian Schröpfer

  • Facharzt für Anästhesiologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Leitender Arzt des Zentrums für Ambulantes Operieren
  • OP-Manager
  • DGAI-Zertifikat Kinderanästhesie
 

Oberarzt Dr. Oliver Kersting

  • Facharzt für Anästhesiologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Leitender Notarzt
  • Notarzt Bergrettung
  • Alpinmedizin
  • Mountain Emergency Medicine