Arthrose des Schulter-Eckgelenkes
 

 

Das Schultereckgelenk wird gebildet vom Acromion / Schulterdach und dem äußeren Anteil des Schlüsselbeins. Es ist kein Gewicht tragendes Gelenk, macht jedoch bei Hebe- und Rotationsbewegungen des Armes ebenfalls eine Drehbewegung. Wie jedes Gelenk kann es hier auch zu Abnutzungen / Arthrose kommen. Dies äußert sich in Knorpelabnutzung und in Form von knöchernen Anbauten – einer knöchernen Gelenkverbreiterung.

Symptome:

Belastungsabhängige Schmerzen im vorderen Teil der Schulter Einschränkung der Schulterbeweglichkeit durch Schmerzen dort. Ruhe- und Nachtschmerzen dort – die Patienten können nicht mehr auf der betroffenen Seite liegen.

Diagnostik:

  • Patientenbefragung – Schmerzanamnese
  • Klinische Untersuchung
  • Röntgenaufnahmen
  • MRT (verbreitertes, aufgetriebenes AC-Gelenk, Spornbildung nach unten mit Einengung des subacromialen Raumes.)

operative Behandlung:

Offen-chirurgische Resektion des Gelenks – Erweiterung des Gelenkspaltes und Abtragung der Knochensporne, die nach unten wachsen. Dazu erfolgt ein Schnitt über dem Gelenk, dann wird mit der kleinen Knochensäge die äußeren 2 – 3 mm des Schlüsselbeines abgetragen. Die Unterseite des AC-Gelenks wird mit dem Meißel und Knochenfeilen geglättet.

Nachbehandlung:

  • Schmerzmittel, Eisbehandlung lokal in den ersten Tagen.
  • Armschlinge
  • Frühzeitige Mobilisation der Schulter und Physiotherapie.
  • Aktive und passive Bewegungsübungen in vollem Umfang bis zur Schmerzgrenze.
  • Nach abgeschlossener Wundheilung und Hautfadenetfernung am 11. postoperativen Tag Übungen am Gerät und Kräftigungsübungen.