Medizinische Klinik Tuttlingen
Gastroenterologie
 

 

Der Fachbereich Gastroenterologie umfasst die Erkennung und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der Verdauungsorgane. Bei der Erkennung von Erkrankungen der Verdauungsorgane spielt die Ultraschalldiagnostik eine wesentliche Rolle, die in unserer Klinik in großer Anzahl durchgeführt wird.

Die endoskopischen Maßnahmen sind jedoch die wichtigsten Maßnahmen nicht nur in der Erkennung, sondern auch in der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der Gallenwege. So werden mit Hilfe der Gastroskopie (Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm) Entzündungen, Geschwüre und bösartige Tumore der betroffenen Organe erkannt. Im Falle lebensbedrohlicher Blutungen aus dem Ösophagus, Magen und Zwölffingerdarm kann mit Hilfe endoskopischer Maßnahmen wie z.B. Unterspritzung oder Argon Beamer eine wirksame Blutstillung betrieben und damit häufig eine Operation erspart werden.

Die endoskopisch-radiologische Darstellung der Gallenwege und des Bauchspeicheldrüsenganges (ERCP) erlaubt die Sichtbarmachung der Gallenwege und der Gallenblase sowie des Bauchspeicheldrüsenganges. So können z. B. Gallengangssteine sicher dargestellt werden und im Falle einer Verlegung der Gallenwege durch Gallensteine die Steine endoskopisch entfernt werden, was häufig eine Operation in Notfallsituationen erspart. Durch Einlegung von Gallengangsprothesen bei bösartigen Tumoren der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse ist es möglich, einen dauerhaften Abfluss der Galleflüssigkeit zu gewährleisten.

Die endoskopische Untersuchung des Dickdarmes (Koloskopie) ist eine der wichtigsten Maßnahmen im Rahmen der Krebsvorsorge. So gelingt es, Vorläufer des Dickdarmkrebses, sogen. Polypen, rechtzeitig zu erkennen und diese mit Hilfe des Endoskopes abzutragen. Durch diese Maßnahme kann die Entstehung des Dickdarmkrebses verhindert werden.

Die operative Behandlung von gut- oder bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes erfolgt in enger interdisziplinärer Abstimmung mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie im Hause.

Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der Verdauungsorgane

  • Ösophago-Gastro-Duodenoskopie:
    Erkennen und ggf. Behandlung von entzündlichen oder neoplastischen Veränderungen, Entnahme von Biopsien, Mucosectomie, Stillen von oberen gastrointestinalen Blutungen wie Ösophagusvarizenblutung (Ligaturbehandlung, Sklerosierung, Anlage von Kompressionssonden), Blutungen aus Magen oder Duodenum (Unterspritzung, Setzen von Haemoclips, Argon-Beamer-Koagulation), Behandlung von benignen Ösophagus- und Pylorusstenosen (Ballondilatation, Bougierung), palliative Behandlung von malignen Ösophagusstenosen (Metallstents, Bougierung, Argon-Beamer-Koagulation), Anlage oder Wechsel von PEG-Sonden.
  • Koloskopie:
    Entnahme von Biopsien, Polypektomien, Stillen von Blutungen (siehe Ösophago-Gastro-Duodenoskopie), Behandlung von benignen Stenosen (Ballondilatation), palliative Therapie von malignen distal gelegenen Stenosen (z.B. Metallstents).
  • ERCP (endoskopische retrograde Cholangiopankreaticographie):
    Diagnostik und Therapie bei Choledocholithiasis (Gallengangssteine) mittels Papillotomie und Steinextraktion (Ballonkatheter, Dormiakörbchen, mechanische Lithotrypsie), Therapie von benignen oder malignen Gallengangsstenosen mit Anlage von Stents, Bougierung oder Ballondilatation.
  • Bronchoskopie:
    Diagnostik von benignen oder malignen Erkrankungen, Entnahme von Biopsien, Durchführung von broncho-alveolärer Lavage und von transbronchialen Biopsien.
  • Ultraschall-Diagnostik:
    Als Basisuntersuchung bei gastroenterologischen und allgemein internistischen Erkrankungen. Farbdoppler-Sonographie im Bereich des Abdomens und der Extremitäten (z.B. Diagnostik von tiefen Beinvenenthrombosen, Nierenarterien-Doppler), Kontrastmittel-Sonographie (echosignalverstärkte Sonographie), zur genauen Charakterisierung von fokalen Veränderungen, z.B. der Leber.
  • Endosonographie:
    Diagnostik von benignen und malignen Veränderungen im Ösophagus, Magen, Duodenum oder Pankreas, z.B. Charakterisierung von subepithelialen Veränderungen, Durchführung von diagnostischen Punktionen, Einbinden in das Tumor-Staging.
 
 


 
 

Kontakt

Leitung

Oberarzt Dr. U. Schöll

Zeppelinstr. 21

78532 Tuttlingen

 

Termine nach Vereinbarung

 

Sekretariat

Frau Karin Elmer-Kupferschmied

Tel. 07461/97-1331

Fax: 07461/97-5-1331

E-Mail: medsek@klinikum-tut.de

Das Team

Oberarzt Dr. Ulrich Schöll

  • Internist / Gastroenterologie
  • Leitung Endoskopie
  • gastroenterologische und onkologische Station
  • Medikamentöse Tumortherapie
  • Ambulantes Endoskopiezentrum
 

Oberärztin Dr. Carolin Fischer

  • Internistin/Weiterbildung Gastroenterologie
  • gastroenterologische und onkologische Station