Root » Medizin&Pflege » Pflege » Pflegedienst » Pflegedienst

Pflege
Pflegedienst
 

 


Rundum die Uhr - 365 Tage im Jahr - unser Pflegepersonal ist für Sie da.

Das Gesundheitszentrum Tuttlingen verfügt über 7 Stationen und 5 pflegerische Funktionsabteilungen. Die Stationen haben 38 – 40 und 26 Betten. Insgesamt sind ca 290 Mitarbeiter im Pflege- und Funktionsdienst eingesetzt. Im Gesundheitszentrum Spaichingen stehen 131 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf 3 Pflegestationen mit insgesamt 92 Betten, einer Intensivüberwachungseinheit mit 4 Betten dem OP, der Abteilung für Endoskopie und EKG, dem Labor, der Röntgenabteilung und der physikalischen Therapie für Sie bereit.

Neben ihrer respektwürdigen Standfestigkeit bezüglich der sowohl körperlich, geistig und seelisch sehr anspruchsvollen und häufig belastenden Arbeit verfügen alle Pflegerinnen und Pfleger über eine mit dem Staatsexamen abgeschlossene Krankenpflegeausbildung.

Die pflegerische Betreuung der Patienten erfolgt im Allgemeinen über Zimmer- bzw. Bereichspflege. Das heißt, jeder Patient hat während seines Aufenthaltes seine Pflegekräfte, die sich um ihn kümmern. Natürlich haben diese auch freie Tage oder müssen für andere Patienten da sein. Dennoch ist es unser Bestreben, unseren Patienten eine feste Bezugsperson zu bieten.

Im Bereich der Geburtshilfe ist die Hebamme in die Versorgung von Mutter und Kind fest mit eingebunden. Es besteht die Möglichkeit ambulante Nachsorge über den stationären Aufenthalt hinaus in Anspruch zu nehmen.

Darüber hinaus werden ständig circa 20 Schülerinnen der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Klinikums und 2 bis 3 Schüler der Vinzenz von Paul GmbH Rottweil bei uns praktisch ausgebildet. Bundesfreiwillige und Praktikanten runden das Spektrum der Mitarbeiter in der Pflege ab.

Mittelpunkt all unseres Handelns ist der Patient. Wir unterstützen ihn bei der Heilung seiner Krankheit, helfen ihm, seine Leiden zu lindern oder ermöglichen ihm ein menschenwürdiges Sterben.

Uns obliegt die Mittlerrolle zwischen dem medizinischen Betrieb Klinik und der persönlichen Belastbarkeit des einzelnen Patienten und seiner Angehörigen. Eine an den persönlichen Problemen und Bedürfnissen orientierte Pflege und Betreuung unserer Patienten ist eines unserer Ziele. Dies unter den Rahmenbedingungen des momentanen Gesundheitssystems zu bewältigen ist eine Herausforderung, der wir uns stellen.

Die pflegerischen Mitarbeiter unserer geriatrischen Abteilung erarbeiten mit den verantwortlichen Ärzten unter Einbezug sozialer Aspekte und den Angehörigen spezielle Förderprogramme zur geriatrischen Rehabilitation Für Angehörige von Alzheimerpatienten wird im Rahmen eines Förderprogramms 1 x monatlich ein Erfahrungsaustausch angeboten. Während dieser Zeit wird die Betreuung dieser Patienten durch die Pflegekräfte des Fachbereichs "Geriatrie" übernommen.

Um Probleme, Möglichkeiten und Bedürfnisse des Patienten möglichst schnell und effizient zu erkennen und entsprechend darauf zu reagieren, wird bei jedem Patienten ein pflegerisches Aufnahmegespräch geführt. Dabei wird sein persönlicher Pflege- und Betreuungsaufwand ermittelt. Pflegerische Ziele werden definiert. Diese Ziele, soweit als möglich mit Patienten und/oder Angehörigen besprochen, führen zu unseren pflegerischen Maßnahmen. Die Wirksamkeit dieser Maßnahmen wird täglich überprüft und gegebenenfalls wird das Ziel oder die Maßnahme geändert.

Dabei hat sich die Dienstübergabe zwischen Früh- und Spätdienst am Bett des Patienten als sehr hilfreich erwiesen. Informationen werden während dieser Übergabe von Schicht zu Schicht weitergegeben, Probleme erörtert und neue Maßnahmen geplant. Dies alles kommt unmittelbar den Patienten zugute, so dass der Krankenhausaufenthalt für ihn so optimal wie möglich gestaltet werden kann.

Gehfähige Patienten haben normaler Weise die Möglichkeit unter Beachtung der ärztlichen Verordnungen am Frühstücks- und Abendessenbuffet im Personalspeisesaal teilzunehmen. Wenn Sie Hilfe benötigen, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Seite. Wenn Sie Besuch bekommen dürfen Sie diesen gerne mitnehmen. Gegen entsprechende Bezahlung kann dieser mit Ihnen zusammen speisen. Patienten die nicht an diesem Angebot teilnehmen können, werden täglich von unseren Verpflegungsassistenten gefragt, was sie gerne essen möchten. Die haben die Möglichkeit unter Berücksichtigung einer eventuellen Diät aus einem reichhaltigen Angebot auszuwählen. Patienten mit besonders schweren Erkrankungen können unseren Diätassistentinnen Ihre Essenswünsche mitteilen. Sie werden die Verpflegung dann wunschgemäß zusammenstellen.

Aufgrund immer größerer Verlagerung von bisher stationären Leistungen in den ambulanten Bereich ist für viele Patienten schwierig, die weitere Betreuung und Versorgung zuhause zu organisieren. Wir machen unseren Patienten deshalb das Angebot, für eine von Ihnen festgelegte Dauer im so genannten Hostel bei uns zu bleiben. Neben Unterkunft und Verpflegung bieten wir Ihnen gegen zusätzliches Entgelt individuelle Unerstützung durch unser Pflegepersonal an.

 
 


 
 

Kontakt

Herrn Karl-Heinz Koch
Tel.: 07461/97-1700
Fax: 07461/97-5-1700
E-Mail: kh.koch@klinikum-tut.de

Das Team

Karl-Heinz Koch

  • Pflegedienstleitung