Pflegefachmann / Pflegefachfrau
Aus­bil­dung
 

 


Ein kurzer Einblick in die Ausbildung

Hier gibt es un­se­ren ak­tu­el­len Flyer als PDF

Der Beruf

Der Beruf Pfle­ge­fach­mann / Pfle­ge­fach­frau be­deu­tet, mit hoher fach­li­cher Kom­pe­tenz aber auch Mensch­lich­keit kran­ken Men­schen zu be­geg­nen. Wer den Weg ein­schlägt, die­sen Beruf zu er­ler­nen und aus­zu­üben, wird ein um­fas­sen­des Be­tä­ti­gungs­feld fin­den.
Im Mit­tel­punkt der Kran­ken­pfle­ge steht:

  • Gesundheit zu fördern
  • Krankheiten zu verhüten
  • Genesung zu erlangen
  • Leiden zu lindern

Dem Pfle­ge­be­ruf ge­hört die Zu­kunft. Er be­glei­tet einen ein Leben lang. Man ist gern ge­se­hen in allen deut­schen Ge­sund­heits­ein­rich­tun­gen, aber auch welt­weit.

Neu ab 2020

Mit dem Jahr 2020 be­ginnt die ge­ne­ra­lis­ti­sche Pfle­ge­aus­bil­dung zum Pfle­ge­fach­mann, bzw. zur Pfle­ge­fach­frau. Hier­bei wer­den die Be­ru­fe Ge­sund­heits- und Kran­ken­pfle­ge, Kin­der­kran­ken­pfle­ge und Al­ten­pfle­ge in einer Aus­bil­dung ver­eint.

Ab Sep­tem­ber 2020 bie­tet das Kli­ni­kum Land­kreis Tutt­lin­gen diese neue Aus­bil­dung an. Sie ist bun­des­weit ein­heit­lich ge­re­gelt und glie­dert sich in einen theo­re­ti­schen Un­ter­richt auf der Fritz-Er­ler-Schu­le in Tutt­lin­gen und eine prak­ti­sche Aus­bil­dung bei uns im Haus.

Wissensgrundlagen

  • Grundkenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege, der Kinderkrankenpflege und der Altenpflege sowie der Pflege und Gesundheitswissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft

Berufschancen

Pfle­ge­fach­kräf­te haben einen si­che­ren, zu­kunfts­ori­en­tier­ten Beruf. Sie wer­den um­wor­ben und sind ge­such­te Mit­ar­bei­ter. In­ter­es­san­te, breit ge­fä­cher­te Ar­beits­ge­bie­te wie z. B. Kli­nik, Am­bu­lan­te Pfle­ge, Re­ha-Zen­tren sowie an­de­re Ein­rich­tun­gen des Ge­sund­heits­we­sens er­öff­nen Ihnen die be­ruf­li­che Per­spek­ti­ve, auch im Aus­land.

Praktische Ausbildung

  • Pflege von Menschen aller Altersgruppen in der stationären Versorgung in kurativen Gebieten in den Fächern Innere Medizin, Geriatrie, Neurologie, Chirurgie, Gynäkologie, Pädiatrie, Wochen- und Neugeborenenpflege sowie mindestens zwei dieser Fächer in rehabilitativen und palliativen Gebieten.
  • Pflege von Menschen aller Altersgruppen in der ambulanten Versorgung in präventiven, kurativen, rehabilitativen und palliativen Gebieten.

Ausbildung und Studium

Neben der Aus­bil­dung kön­nen un­se­re Schü­ler an der kath. Hoch­schu­le in Frei­burg stu­die­ren. Aus­bil­dung und Stu­di­um sind eine „Dop­pel­te Chan­ce". Mit einem Ba­che­lor of Sci­ence Pfle­ge­wis­sen­schaft sind sie auf dem Weg zu einer wis­sen­schaft­li­chen Kar­rie­re.

Flyer Ba­che­lor­stu­di­en­gang An­ge­wand­te Pfle­ge­wis­sen­schaft

Voraussetzungen

Mitt­le­rer Bil­dungs­ab­schluss (Mitt­le­re Reife oder Haupt­schul­ab­schluss mit ab­ge­schlos­se­ner Be­rufs­aus­bil­dung) ist Vor­aus­set­zung. Eben­so die kör­per­li­che und psy­chi­sche Ge­sund­heit.

Über uns

Die Aus­bil­dung glie­dert sich in prak­ti­sche und theo­re­ti­sche Blö­cke.

In bei­den Ge­sund­heits­zen­tren haben wir Pra­xis­an­lei­te­rIn­nen, die sich so­wohl in Spaichin­gen als auch in Tutt­lin­gen be­son­ders um die prak­ti­sche An­lei­tung der Schü­ler be­mü­hen.

Die theo­re­ti­sche Aus­bil­dung fin­det in der Fritz-Er­ler-Schu­le in Tutt­lin­gen statt.

Die Aus­bil­dung be­gin­nt am 1. Sep­tem­ber eines jeden Jah­res.